Das perfekte WordPress-Theme?

WordPress ist ja bekanntermaßen eines der beliebtesten CMS-Systeme.

Warum wohl?

Viele kostenfreie oder sehr günstige Themes. Mehr Lesestoff, als man in einem einzigen Leben konsumieren kann. Mit diversen Plug-Ins mehr Möglichkeiten, als man in einem Leben nutzen kann. Und auch für Anfänger einfach in der Handhabung.

Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, findet auch ständig Grund, zu optimieren. Zu aktualisieren. Zu Relaunchen.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: „Das perfekte WordPress-Theme?“ weiterlesen

Facebook – ein Muss für jeden?

Jeder Unternehmer, der halbwegs wach durchs Netz marschiert, liest  10x täglich wohlmeinende Tipps, wie man Facebook Ads perfekt in den Marketing Mix integriert, Reichweite schafft, Ruhm, Ehre und Kunden gewinnt.

Das alles ist grundsätzlich unbestritten. Was nur leicht vergessen wird: Kunden und Leser sind weder blind noch blöd. Ein Account ist schnell ins Leben gerufen. Wer aber danach ein „Alibi-Posting“ pro Monat schafft, und ansonsten nicht mehr Lesefutter bietet, als ein Impressum, wird nicht sehr viele Follower an Land ziehen.

SinnWert-Marketing hat hier eine Checkliste, auf der ein paar wirklich sinnvolle Fragen stehen. Nämlich Überlegungen wie:

„Kann Facebook meine derzeitigen anderen Maßnahmen sinnvoll ergänzen?“

„Habe ich Zeit oder Personal, um einen Redaktionsplan konsequent umzusetzen?“

Danke für diese Checkliste …. der anderen Art!

Verträge schließen – geht auch einfach und schnell.

Wenn zwei Parteien heute etwas auf die Beine stellen wollen, wird meist zuvor eine Tonne Papier für die Vertragsgestaltung produziert. Es geht auch einfach. Schnell. Und plausibel. Eine Designagentur aus Chicago hat es in 12 kurzen Sätzen verpackt.  Mal anschauen? Vielleicht bietet jemand hierzulande weniger – mit dem gleichen Resultat?

Ordnung – ich komme!

sketch-1481713325140-png-neuWie war das mit den guten Vorsätzen zum Jahresende?

Ordentlicher werden, strukturierter arbeiten, Arbeitsschritte besser planen, gerne auch visualisieren.

 

Ideen nicht auf gelben Zetteln in einer staubigen Ecke beerdigen, sondern archivieren und zeitnah weiterspinnen.

Wohlmeinende Stimmen haben mir neulich mal wieder zugetragen:

Trello ausprobieren lohnt sich.

Ich bin noch etwas skeptisch und unschlüssig, ob der Alltag wirklich leichter von der Hand geht, wenn er in hübsche Boards verpackt wird?

Katharina Hirsch erklärt jedenfalls in einem grandiosen Beitrag auf webundwissen, wie man Trello als Redaktionssystem fürs Bloggen und Social Media-Management nutzen kann, zusammen mit anderen Tools.

Ich bin gespannt und werde in die Tiefen der bunt gefüllten Listen abtauchen ….

 

Mal wieder bewerben?

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und manch einer möchte das nächste vielleicht an einem anderen Schreibtisch verbringen.

Je nachdem, wie lange der letzte Jobwechsel zurückliegt, kommen Zweifel auf:

  • Hat sich in der Zwischenzeit Wichtiges geändert?
  • Welche Daten müssen in den Lebenslauf?
  • Welche (ungeschriebenen) Gesetze gelten für Fotos?
  • Welche Chronologie verlangt die Vita?

Ein nettes Hilfetool bietet die Seite www.anschreiben2go.de.

Zumindest ich hätte bei diesem Domain-Namen nicht an Lebensläufe gedacht,  aber hier findet man zahlreiche Tipps rund um Vita und Begleitschreiben. Die Seite ist optisch sehr schön gehalten. Je nach Branche und Beruf kann man verschiedene Textmodule auswählen. Manche Formulierungen finde ich persönlich eher weniger geglückt. Mit Sicherheit bekommt man aber bei der Durchsicht der einzelnen Textbausteine ein gutes Gespür, wie die Dokumente aufgebaut sein sollten, und jede Menge Inspiration für das eigene Vorhaben.