Bildbeschaffung: Schnell und günstig

Wer sich jemals mit Content-Erstellung beschäftigt hat, weiß Bescheid:

Leser wollen Bilder. Mit reinem Text kann man heute keinen Blumentopf mehr gewinnen, und schon gar keine Reichweite erzielen.

Was auch jeder weiß:

  • Bildrecherche kostet Zeit.
  • Die Lektüre der AGB diverser Bilddatenbanken kostet Zeit und Nerven.
    Und bringt einen auch nicht immer auf die sichere Seite.

Eine schnelle Alternative ist die Bildersuche bei Google. Dort findet sich ein Filter, über den man bequem nach verschiedenen Kriterien selektieren kann. Idealerweise nach „Wiederverwendung und Veränderung“. Auch hier ist natürlich Vorsicht geboten und ein gewissenhafter Blick in die Nutzungsbedingungen angesagt.

Viel Spaß bei der Suche!

 

 

Verträge schließen – geht auch einfach und schnell.

Wenn zwei Parteien heute etwas auf die Beine stellen wollen, wird meist zuvor eine Tonne Papier für die Vertragsgestaltung produziert. Es geht auch einfach. Schnell. Und plausibel. Eine Designagentur aus Chicago hat es in 12 kurzen Sätzen verpackt.  Mal anschauen? Vielleicht bietet jemand hierzulande weniger – mit dem gleichen Resultat?

Mehr als eine Suppe ….

Das Thema Flüchtlinge ist ja nur noch fast allgegenwärtig. Viele von uns engagieren sich persönlich. Andere plagt schlicht das schlechte Gewissen, und sie würden gern mal ohne viel Aufwand etwas Gutes tun.

Dieser Wunsch ist legitim und wird erfüllt: Beim Wortladen habe ich die Tage vorbeigeschaut und gleich Appetit bekommen. Barbara Abdeni Massaad hat in ihrem Buch „Suppen für Syrien“ 80 Rezepte aus aller Welt zusammengestellt. Der Erlös geht zu 100% an Schams e. V., eine Organisation, die in der Türkei, in Syrien und im Libanon Kinder und Jugendliche unterstützt. Laut Beschreibung kein Buch für die schnelle Küche zwischendurch, aber Lektüre, Vorbereitung und Essen dürften ein Erlebnis der besonderen Art sein. 🙂

Ordnung – ich komme!

sketch-1481713325140-png-neuWie war das mit den guten Vorsätzen zum Jahresende?

Ordentlicher werden, strukturierter arbeiten, Arbeitsschritte besser planen, gerne auch visualisieren.

 

Ideen nicht auf gelben Zetteln in einer staubigen Ecke beerdigen, sondern archivieren und zeitnah weiterspinnen.

Wohlmeinende Stimmen haben mir neulich mal wieder zugetragen:

Trello ausprobieren lohnt sich.

Ich bin noch etwas skeptisch und unschlüssig, ob der Alltag wirklich leichter von der Hand geht, wenn er in hübsche Boards verpackt wird?

Katharina Hirsch erklärt jedenfalls in einem grandiosen Beitrag auf webundwissen, wie man Trello als Redaktionssystem fürs Bloggen und Social Media-Management nutzen kann, zusammen mit anderen Tools.

Ich bin gespannt und werde in die Tiefen der bunt gefüllten Listen abtauchen ….

 

Couscous-Traum statt Tiefkühl-Pizza

Geheim-Tipp für knurrende Mägen und wenig Zeit: Couscous.

Warum? Weil die kleinen Körnchen im Grunde nur kurz quellen müssen, mit vielem kombinierbar sind und anschließend fast kein schmutziges Geschirr im Weg herumsteht.

2 Teile Couscous, 1 Teil Brühe.
Plus getrocknete Kräuter.
Plus etwas Olivenöl.
Plus getrocknete oder frische Tomaten.
Plus eine Handvoll Parmesan.
Plus ein leckeres Irgendwas nach persönlichem Gusto. (Schinken, Salami oder fleischfrei).

Versprochen: Parkplatz-Suche und Bestellung bei der Fast-Food-Kette Ihres Vertrauens dauert länger.

Weitere leckere Rezepte gibt`s hier: