Überzeugende Angebote schreiben?

Je nach Berufsstand variieren Abläufe und Zeitspannen zwischen Interesse und Kauf doch ganz erheblich.

Wann haben Sie zuletzt einen Blumenstrauß gekauft?

Reingehen, anschauen, beraten, binden lassen, kaufen.
Schönen Tag noch!

Ich habe noch nie erlebt, dass ein Kunde einen fertigen Strauß kommentiert hat mit:

Sorry, der sieht ja dermaßen scheiße aus, den kann ich so nicht mitnehmen. Oder: „Das Rot der Rose trifft es schon ganz gut. Es könnte aber ein wenig heller und weniger kräftig sein. Und die Manschette hätte ich auch lieber 2 cm größer im Durchmesser, und nicht mit silbernem, sondern mit goldenem Band. Ach, und: Falls meine Schwiegermutter die Kombination nicht mag, können wir die Rosen generell nochmal austauschen gegen eine andere Blumensorte?

Vorstellbare Reaktion der Floristin: „Ein schönes restliches Leben noch. „ Hausverbot.

Ganz anders wäre es, wenn unser Kunde den Strauß nicht kaufen, sondern malen, zeichnen oder animieren lassen wollte. Für seine Firma, seine Abteilung, eine Agentur – oder den Endkunden.

Er fände wahrscheinlich keinen Dienstleister, der zeitnah zur Verfügung steht. Aber nicht, weil derjenige so ausgebucht ist, sondern weil es so lange dauert, ein Angebot zu formulieren, das ansprechend, vollständig, überzeugend und so wasserdicht ist, dass beide Seiten im Ansatz zufrieden sind und die Wahrscheinlichkeit groß, dass unser Dienstleister nach ein paar Wochen sowohl Honorar auf dem Konto hat, als auch nach wie vor einen zufriedenen Kunden.

Zugegeben: Das grenzt schon fast an eine Doktorarbeit und schließt unschöne Fragen ein, wie etwa:

  • Welche Informationen liefert der Kunde bis zu welchem Termin?
  • Was passiert, wenn er es nicht rechtzeitig tut?
  • Wieviele Entwürfe und Korrekturen sind im Preis inbegriffen?
  • Wann erfolgt welche Teilzahlung?
  • Sind Projektpartner im Spiel, und ist die Künstlersozialkasse ein Thema?
  • Wann gilt das Werk als abgenommen?

Geht nicht? Geht doch. Arne Schätzle zeigt, wie man schnell und zielsicher ein gut formuliertes Angebot erstellt, das Hand und Fuß hat und hoffentlich den gewünschten Auftrag bringt – in diesem Artikel bei PAGE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.